Halbzeit

(jsa/asa) Wir lassen nun seit zwei Jahren keine Wasserstunde bei internationalen Events und Trainingsblöcken aus. Die Saison 2016 steuert auf die Höhepunkte zu und unser Heimrevier ist jetzt erst voll gelaufen. Der Forggensee ist ein Stausee und füllt sich mit der Schneeschmelze. Planmäßig wir Ende Mai die Mondlandschaft verschwunden sein. Hier startet nun die Segelsaison wobei doch bei uns eigentlich schon Halbzeit ist. Woche zwei der Pfingstferien mal ohne Segeln. Wir sind im Vinschgau und schalten ab, bzw. nutzen die Ruhe für die Schule und um einen längeren Statusbericht zu schreiben.

Unser Trainingsteam um Bundesnachwuchstrainer-Süd Marc Schulz ist dieses Jahr auf 8 29er-Crews aus Baden-Württemberg und Bayern angewachsen. Und das gesamte Team macht große Fortschritte. Wir profitieren von Engagement der Verbände im Süden einen Trainer bereitzustellen und Marc’s Konzept nimmt richtig Fahrt auf. Lukas Hesse & Julius Neszvecsko, Leon Severens & Julius Schultheiß und wir bilden als erfahrende 29er Crews eine Gruppe und werden von den Nachwuchsteams in den Trainingsregatten gefordert. Im 29er ist der Altersunterschied bzw. die Körpergröße und Gewicht ein Einflussfaktor. So haben die Nachwuchsteams bei den internationalen Events mit Seebrise sicherlich noch einen Nachteil. Wobei das slowenische 29er Team Verderber/Semmelbaur(Opti WM Platz 1 und 3!!) als Opti-Umsteiger bereits in den Top10 in Europa segeln und dies eindrucksvoll widerlegen. Unsere Teamkollegen planen aufgrund ihrer Körpergröße bereits den Umstieg auf den 49er für die nächste Saison, sprich nach der WM im Juli. Wir dagegen möchten die Saison 2017 nochmal im 29er starten. Mit drei Jahren Erfahrung und die Kenntnis zu allen Revieren sollten wir in der Lage sein die Top 10 Europas zu erreichen. Das ist unser mittelfristiges Ziel - hier liegt unser Fokus.

Die Saison 2017 hat noch einige Besonderheiten, welche dass Vorhaben erschweren. Die WM findet an der Pazifikküste in den USA statt - ein „Muss“ wenn wir die Saison mitnehmen wollen. Wir selbst haben schulisch die Herausforderung: Johannes will auf’s Gymi wechseln um weiter parallel zum Segeln die Schulbank zu drücken. Anton steht dann vor seinem Abschluss. Zwischendrin sollten wir noch unsere Führerscheine machen. Witzig: vor zwei Jahren hatten wir keinen Plan - jetzt planen wir bereits was 2017 läuft. Wir hoffen: "jede Menge!"

Langfristig würden wir uns mit unseren Freunden freuen, wenn sich mit Hilfe von Verein&Verband eine funktionierende 49er Trainingsgruppe in Süddeutschland etablieren kann. Momentan ist hier noch keine vergleichbare Struktur wie bei den 29er um Marc Schulz entstanden. Das ist auch unheimlich schwer. Betrachtet man mal den logistischen Aufwand den unser Team momentan betreibt: Wir reisen mit 2xTrainern, 1-2xEltern, 16xSportlern, 8x29er und 2xMotorboote durch ganz Europa. Zwar können die 49er Umsteiger bald selbst fahren, aber zusätzlich noch Familie/Schule/Abschluss/Studium gemeinsam als Team so abzustimmen, dass möglichst viele Wassertage rausspringen gestaltet sich zunehmend schwieriger. Auch die Wege werden weiter und die Materialkosten steigen deutlich. Umso mehr hoffen wir, dass unsere Freunde und wir uns wieder im 49er als Trainingsgruppe wiedersehen. Auch mit Valentin und Patrick, die bereits diese Saison im 49er segeln.

Wie gesagt, die Formkurve des gesamten Teams zeigt nach oben. Bei den bisherigen Euro Cups konnten wir die Top 20 erreichen. In Workum (mit Fehlen einiger Topteams), sogar die Top 10. Bei der wichtigsten deutschen Ranglisten Regatta, der YES in Kiel, belegte unser Team Platz 8,9 und 10 und schaffte so den Anschluss an die im 29er führenden Sportler des Kieler Yachtclubs. Vor uns lagen nur ältere Teams aus Dänemark und Kiel. Bei den EuroCups waren wir bereits zweites, viertes und zweites deutsches Team.
Hier muss man auch mal ganz klar den Stellenwert der Regatten in Deutschland zurecht rücken. Eine Ranglisten-Regatta auf einen bayrischen Binnensee ist nicht zu vergleichen mit einer in der Kieler Förde. Die Rangliste spiegelt nicht genau die Position der dort gelisteten Teams bzw. deren Leistung wieder. Unser 8ter Platz bei der YES z.B. zählt lt. Rangliste weniger als „unser“ Sieg bei der letztjährigen Skiffregatta in Bayern. Der Unterschied: YES: 9WF/15-25Kn/45 Boote an der Startlinie zu 1WF/3Kn/10Boote. Regionale Regatten sind für den Nachwuchs eine geeigneter Einstieg, aber die Musik spielt dann doch wo anders. Was wir sagen wollen: „Für alle Nachwuchsteams die sich weiter entwickeln wollen sind Regatten wir die Easterregatta(Film) am Gardasee oder die YES(Film) die nächste Stufe und da müsst ihr hin.“

Die deutsche Meisterschaft(Mitte Juli) wird extra am Ejeselmeer stattfinden um allen eine bestmögliche Vorbereitung zur Weltmeisterschaft (Ende Juli) zu bieten. Hinzu kommt noch ein wichtiger EuroCup: die Kieler Woche. Hier müssen wir ohne Vorbereitung direkt an den Start gehen und unverzüglich zurückfliegen, den die Realschule wartet leider nicht auf Johannes mit der Abschlussprüfung.
Der Süden stellt momentan das aussichtsreiche Team für die Qualifikation zur ISAF Weltmeisterschaft in Auckland Neuseeland. Die GER Ausscheidung wird anhand der Ergebnisse der Kieler Woche und der Weltmeisterschaft ermittelt. Die 25 besten Jugendsegler(JG 1999 oder jünger) gehen hier an den Start, pro Nation können nur ein Team je Klasse 29er-männlich/weiblich teilnehmen. Favoriten für den Startplatz sind unsere Teamkollegen Lukas&Julius, die bereits letztes Jahr die D/C Kader Qualifikation erreicht haben. Wir freuen uns sehr darüber, dass man uns ebenfalls eine Qualifikation zur ISAF zutraut. Wir müssen jedoch erst mal zusehen, dass wir die D/C Kaderkriterien dieses Jahr erfüllen. Wir sind gespannt auf RIO2016 und fiebern jetzt schon mit den GER Teams mit. Also Vollgas in die zwei Saisonhälfte. Auf geht's.

aktuelle Statistik:
4 Trainingsblöcke
5 Events (14th EuroCup1, 20th EuroCup2, 7EuroCup3, 8th YES,)
8 Tage schulbefreit
34 Wassertage
63 Wettfahrten
13400 Reisekilometer

Fotos aus dieser Saison

 

Upcoming Events:
Euro Cup - Kieler Woche
ABSCHLUSSPRÜFUNG JOHANNES ;-)
Deutsche Meisterschaft (Medemblik)
WM (Medemblik)
Bayrische Meisterschaft
Baden-württembergische Meisterschaft
diverse regionale Ranglistenregatten
Deutsche Jüngsten-Meistermeister (Radolfzell-Bodensee)
Euro Cup - Finale (Gardasee)

 

Ciao Johannes&Anton